Header Grafik

Schülerfirma gründen

Wie ihr selbst eine Schülerfirma gründen könnt und was ihr dabei beachten solltet, haben wir euch mit ein paar nützlichen Tipps zusammengetragen.

 

Bei einer Schülerfirma stehen fair gehandelte Produkte im Mittelpunkt. Von Fußbällen bis Obst über T-Shirts bis hin zu Schokoaufstrich – ihr werdet überrascht sein, wie viele verschiedene faire Produkte ihr auftreiben könnt.

Immer mehr Schülerinnen und Schüler wollen an ihrer Schule eine Schülerfirma gründen und sich so mit Fragen rund um betriebswirtschaftliche Zusammenhänge auseinandersetzen. Der Prozess muss gut überlegt und geplant sein. Am Anfang steht die Überlegung nach dem Rechtsstatus. Soll es bspw. eine Schülerfirma als schulische Veranstaltung oder als selbstständiges Wirtschaftsunternehmen sein? Wen wollt ihr an Bord holen und welche Aktivitäten wollt ihr umsetzen?

So startet ihr!

Informiert euch über die Gründung einer Schülerfirma und was ihr beachten müsst:

  • Auf der Internetseite des Projektes „NaSch“ findet ihr Materialien und Hilfestellungen zur Gründung einer Schülerfirma
  • Erstellt eine Liste von fair gehandelten Produkten und findet heraus, welche Produkte ihr verwenden oder verkaufen könnt.
  • Tretet mit eurem Laden oder Supermarkt vor Ort in Kontakt oder mit einer der Organisationen, die faire Produkte verkaufen. Unsere Einkaufstipps helfen euch sicher weiter. Einen guten Überblick, welche Fairtrade-Produkte es gibt und wo ihr sie finden könnt, bieten auch der Produktfinder und der Gastro- & Blumen-Finder auf der Website von Fairtrade Deutschland.
  • Organisiert einen Lagerraum für eure Produkte. Vielleicht kann die Schule euch einen abschließbaren Schrank zur Verfügung stellen.
  • Achtet darauf, dass ihr euch eine Einverständniserklärung der Schulleitung einholt, bevor ihr euer Projekt beginnt. Sammelt Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Leuten, die gern mitmachen würden.
  • Sucht euch Verbündete: zum Beispiel Lehrer, Eltern oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Weltladen in eurer Nähe.

Plant für alle Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg die Verpflegung mit fairen Produkten. Sie können auf Veranstaltungen wie Schulkonzerten, Elternabenden, Spendenaktionen oder dem Tag der offenen Tür angeboten werden.

Woher bekommen wir die Produkte?

Ihr wollt den Fairen Handel an eure Schule bringen und den Kiosk, die Cafeteria oder die Mensa mit Fairtrade-Produkten füllen? Ihr plant ein Fairtrade-Fußballturnier oder wollt eure Schul-T-Shirts auf fair gehandelte Baumwolle umstellen? Dann haben wir hier ein paar hilfreiche Einkaufstipps für euch!

Eine guten Überblick, welche Fairtrade-Produkte es gibt und wo ihr sie finden könnt, bieten auch der Produktfinder und der Gastro- & Blumen-Finder auf der Website von Fairtrade Deutschland.

Fair gehandelte Produkte erhaltet ihr auch im Weltladen um die Ecke. Euren Weltladen könnt ihr auf der Weltladen-Website finden.

Organisationshilfe zur Gründung

Es gibt viele Internetseiten, die gute und hilfreiche Anleitungen zur Verfügung stellen, wie eine Schüler-Firma gegründet werden kann, z.B. das Handbuch Schülerfirmen vom Kölner Netzwerk Schülerfirmen.

Unter folgenden Links findet ihr weitere Informationen:

Was gehört in einen Businessplan? Eine Hilfestellung.

Wenn ihr eine Fairtrade- Schüler-Firma gründen möchtet, dann gehört auch ein passender Businessplan dazu, genau wie bei einer richtigen Firma. Unter anderem sollte eure Geschäftsidee darin beschrieben werden. Welche Produkte oder Dienstleistung wollt ihr verkaufen? Wie wollt ihr sie verkaufen?

Eines der wichtigsten Punkte ist die Finanzierung. Habt ihr schon Förderer? Oder seid ihr eure eigenen Förderer?

Ihr solltet auch die Fragen beantworten:

  • Welche Materialien werdet ihr benötigen?
  • Wie werden die anfallenden Kosten ausgeglichen?
  • Was macht ihr mit euren Einnahmen?

Habt ihr schon Ideen für eure eigene Schülerfirma?

Können wir das Fairtrade-Siegel verwenden?

Für die Verwendung des Fairtrade-Siegels gibt es strenge Richtlinien, weil es ein eingetragenes Warenzeichen ist, das darauf hinweist, dass ein Produkt zertifiziert ist und besondere Standards einhält.

Es darf nicht verändert werden oder in ein anderes Logo oder Design eingebunden sein. Wenn ihr es verwenden möchtet, um Aufklärungsarbeit für Fairtrade zu leisten, dann könnt ihr es in Sätzen einbinden, wie zum Beispiel: „Sucht nach diesem Siegel auf Fairtrade-Produkten“ oder „Wir kaufen Fairtrade-Produkte“ oder "Achtet auf dieses Zeichen".

Wenn ihr euch nicht sicher seid, wendet euch am besten an Julia Sasse (j.sasse(at)fairtrade-deutschland.de).

Das Siegel könnt ihr in unserem Pressebereich herunterladen: Pressefotos

Ideen, um weiterzumachen!

Ihr habt schon eine Schülerfirma? Dann gibt es hier weitere Ideen!

  • Erstellt eine bunte Übersicht mit den Verkaufszahlen und hängt sie an die Wand.
  • Startet ein Projekt für euren Mathematik-Unterricht, in dem ihr Buch führt über die Anzahl der Produkte, die ihr verkauft habt.
  • Startet eine Umfrage an der Schule: Was hat am besten geschmeckt oder gefallen? Was fehlt noch im Angebot?
  • Dokumentiert eure Veranstaltung mit Fotos, Berichten oder Video. Die Dokumentation könnt ihr an TransFair schicken, damit wir eure Projekte auf der Website vorstellen können.
  • Berichtet in euren Schulmedien wie Newsletter, der Schülerzeitung oder der Website eurer Schule von eurer Aktion und eurem Vorhaben.
  • Bewerbt eure Firma und eure Angebote am Schwarzen Brett.
Beispiele von Schülerfirmen


"Berufseinstieg konkret" an der Euregio Gesamtschule

Den „Berufseinstieg konkret“ üben die Mitglieder der gleichnamigen Schülerfirma in Jahrgang 9 der Euregio Gesamtschule in Rheine. Die Gruppe plant eigene Vorhaben, stellt Zeitpläne und Kalkulationen auf und „übt“ damit, was in einer Firma alles passiert, damit das Unternehmen läuft. Konkret plante die Schülerfirma eine Probieraktion mit Fairtrade-Produkten an der Schule um Werbung zu machen und herauszufinden, welche Produkte sich an ihrer Gesamtschule gut verkaufen lassen.

Im Rahmen der Vorbereitung der Probieraktion besuchte der Kurs auch den Weltladen in der Nähe der Schule. um sich für ihren Verkaufsstand beraten zu lassen und das fair gehandelte Sortiment kennenzulernen. Auch eine Aufnahme von Fairtrade-Produkten in den Kiosk der schuleigenen Mensa rege die Schülerfirma "Berufseinstieg konkret" an.

Was an der Euregio Gesamtschule noch alles zum Fairen Handel passiert steht im Schools-Blog.


Wirtschaftlich und fair am der BBS am Pottgraben
An der BBS am Pottgraben in Osnabrück ist die Schülerfirma "Activity Games AG" aktiv. im Rahmen des Lernfeldes 6/Wirtschaftspraxis mit der Firma. Im Geschäftsfeld "Handelswaren" kaufen und verkaufen die Schülerinnen und Schüler Fairtrade-Produkte – zunächst die "Klassiker": Schokolade, Kaffee, Kakao.

Dabei ermitteln sie die Einkaufspreise aus verschiedenen möglichen Bezugsquellen, arbeiten mit regionalen Händlern zusammen und verkaufen der Schulöffentlichkeit ihre Produkte zu konkurrenzfähigen Preisen – aber eben auch fair gehandelt. Die Schülerinnen und Schüler der Übungsfirma lernen dabei Wichtiges für ihren späteren Beruf und nebenbei noch eine Menge über Fairtrade.

 

Fair Trade Company
Die Schülerfirma „Fair Trade Company“ des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden wurde im Oktober 2013 gegründet. Seitdem organisiert sie den Verkauf fair gehandelter Produkte an der Schule und trägt die Verantwortung für den schuleignen FAIR-o-maten. Um Unterstützer und Förderer zu gewinnen, veranstalten die Mitglieder der Schülerfirma regelmäßig Promotions-Aktionen wie Konzerte oder Infostände, an denen sie über Fairtrade informieren, fair gehandelte Produkte vorstellen und Flyer verteilen.

2014 präsentierte sich die „Fair Trade Company“ außerdem auf der Fairtrade-Messe in Dortmund, auf der sie dem Fachpublikum das Konzept und die Erfolge der Firma vorstellten, sich mit anderen Akteuren des Fairen Handels austauschten und neue Kontakte knüpfen sowie Ideen für ihre Arbeit sammeln konnten. Die Einnahmen im Jahr 2014 ermöglichte es der Schülerfirma, ein Spendenprojekt in Kamerun mit 700 Euro zu unterstützen.

Alle Informationen über die Arbeit des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden bekommt ihr im Schools-Blog.