News

Fairtrade-Schools
23.09.2019

Wir Kinder haben Rechte!

Der Weltkindertag am 20. September 2019 steht unter dem Motto „Wir Kinder haben Rechte!“.


Bild: Sean Hawkey

Bild: Sean Hawkey

Ein Recht auf Kindheit – dies wurde 1989 von Vertreterinnen und Vertretern der Vereinten Nationen beschlossen, in Form von der Kinderrechtskonvention. Ein Dokument, das die Bedürfnisse und Interessen der Kinder dieser Welt festhält. Beispielsweise das Recht auf Freizeit, das Recht auf Bildung oder auch das Recht auf Schutz vor Gewalt.

AUSBEUTERISCHE ARBEIT OHNE KINDHEIT

Doch die Realität sieht für etwa 152 Millionen Kinder weltweit anders aus. Dies ist nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) die Anzahl der zwischen fünf und 17 Jahre alten Kinder, für die genau diese Rechte nicht bestehen. 73 Millionen von ihnen, das entspricht fast der Bevölkerung Deutschlands, müssen sogar unter ausbeuterischen Bedingungen arbeiten: Als Sklaven, als Kindersoldaten oder in Steinbrüchen

Fairtrade unterscheidet nach Definition der ILO zwischen ausgebeuteten Kinderarbeitern und arbeitenden Kindern. „Arbeitende Kinder” sind Kinder, die in ihren Familien mitarbeiten, dabei aber trotzdem zur Schule gehen können. Ihre Gesundheit und ihre schulische Ausbildung werden durch die Arbeit nicht beeinträchtigt und viele Familien, die in Armut leben, sind auf die Mithilfe ihrer Kinder angewiesen.

KINDERSCHUTZ BEI FAIRTRADE

Fairtrade verbietet in seinen Standards und Programmen ausbeuterische Kinder- und Zwangsarbeit. Dabei wird mittels Prävention und Aufklärung zusammen mit den Produzent*innen gearbeitet. Zudem greifen sofortige Maßnahmen bei Verstößen gegen die Fairtrade-Standards.

Folgende Vorgaben sind u.a. in den einzelnen Standards genannt:

  • Kinder unter 15 Jahren dürfen bei Fairtrade- Organisationen nicht angestellt werden
  • Kinder zwischen 15 und 18 Jahren dürfen keine potentiell gefährlichen oder ausbeuterischen Arbeiten ausüben
  • Kinder unter 15 Jahren dürfen ihren Eltern nur dann bei der Arbeit helfen, wenn dadurch ihr Schulbesuch nicht beeinträchtigt wird, sie von ihren Eltern beaufsichtigt werden und sie keine Arbeiten verrichten, die ihrer Gesundheit oder Entwicklung schaden
  • Kriterien zu umweltfreundlicher Anbauweise und Arbeitsschutzgesetze kommen den Jugendlichen ebenfalls zugute

Kindheit bedeutet vieles, doch vor allem eine sichere sowie geschützte Umwelt als Grundbaustein für die Chance auf Leben, Freude und Entwicklung. 30 Jahre besteht die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen nun, doch es gibt noch viel zu tun. Und genau deshalb ist dieser Gedenktag, der Weltkindertag am 20. September so wichtig.

Engagement in deiner Fairtrade-School ist also auch ein Beitrag für deine Mitschülerinnen und Mitschüler weltweit und besonders für die, die eine Chance auf Bildung bekommen möchten.
In diesem Video der Sternsänger wird noch einmal das Thema Kinderrechte für Kinder deutlich.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.